Gemüsepflanzen selber ziehen - Für Einsteiger: Der unkomplizierte Paradeiser

Paradeisersamen sammeln: Einfach Kerne der Lieblingsparadeisersorten auf Küchenrolle geben und trocknen lassen. Paradeisersamen sammeln: Einfach Kerne der Lieblingsparadeisersorten auf Küchenrolle geben und trocknen lassen.

Ab Mitte Februar kann man schon beginnen, selbst Gemüsepflanzen vorzuziehen. biologisch.at-Tipp: Beginn mit dem unkomplizierten Paradeiser :o)

Für Anfänger und jene, die mit einem Erfolgserlebnis belohnt werden möchten, eignen sich optimal Paradeiser. biologisch.at-Betreiberin Silvia Fischer: "Ich hab natürlich selbst schon so einiges zum Selberziehen ausprobiert und mein absoluter Favorit ist die Paradeiserpflanze - wenig Arbeit und fast jeder Samen geht auf!"

Wie geht's? 
Die Basis sind natürlich Samen, die man am besten schon im Vorjahr von seinen Bio-Lieblingsparadeisern gewonnen hat. Einfach beim Jausnen/Kochen nebenbei immer wieder ein paar Samen auf eine Küchenrolle geben, wenn man die Sorte kennt, kann man die Küchenrolle gleich damit beschriften, über Nacht trocknen lassen, zusammenfalten und in einem Schuhkarton bis zum nächsten Jahr aufbewahren (halten sich auch mehrere Jahre). Wer keine eigenen Samen hat, wird bei der Arche Noah fündig.

Mitte Februar bis Mitte März gute Erde (z.B. Bioaufzuchterde) in kleine Blumentöpfe (Mengen davon gibts auf Friedhöfen beim Müll) oder in Eierkartons füllen und je einen Samen ca. 1 cm in die Erde stecken. Wenn man genug Samen hat, kann man auch zwei bis drei Samen nehmen und nach der Keimung lässt man nur das stärkste Pflänzchen stehen. Am besten an einen sonnigen, nicht allzu warmen Platz stellen (Fensterbrett) und feucht halten. Nach einigen Tagen kommen die ersten Keimlinge und Anfang/Mitte Mai (nach den Eismännern) bzw. wenn es ein geschützter Platz ist auch schon früher, können die Pflanzen in den Garten oder in große Blumentöpfe am Balkon umgesetzt werden. That's it :o)

Mehr zum Ziehen von Gemüse findet man bei den netzfrauen.org

Letzte Änderung amMittwoch, 18 Februar 2015 10:49

Kommentare   

0 #2 Birgit 2015-02-19 17:18
Paradeiser vertragen über einen längeren Zeitraum Temperaturen von 10 Grad, über eine kurze Zeit auch 1 Grad, aber wirklich nur kurz. Vor dem Aussetzen muss man sie auf jeden Fall abhärten. Wem das alles zu mühsam ist: Bio-Jungpflanze n (z.B. 50 verschiedene Paradeiser-Sort en) gibt es auch bei mir. www.bio-birgit.at
Zitieren
0 #1 Birgit 2015-02-19 17:03
Also - bei der Samengewinnung muss man schon Acht geben, denn - nur weil ein Paradeiser bio ist, sind die Samen noch lange nicht zur Vermehrung geeignet. Denn: auch im Bio-Bereich gibt es Hybride. Und da wartet man dann ewig auf eine Keimung. Die tritt nämlich nicht ein. Samen gibt es nicht nur bei Arche Noah, sondern z.B. auch bei Reinsaat, mit denen ich bei der Jungpflanzenanz ucht für meinen Jungpflanzen-Ve rkauf auf meinem Biohof bessere Erfahrungen in Bezug auf Keimfähigkeit gemacht habe. Paradeiser würde ich erst Ende März/Anfang April säen, da sie sonst bis Mitte Mai viel zu gross - sprich "überstandig" sind, und man sie dann schon Mitte April in sehr grosse Töpfe umtopfen muss, die man immer ins Freie stellen und in der Nacht im Haus unterbringen muss. www.bio-birgit.at
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk