Alternatiba Straßenfest in Wien - gemeinsam für das gute Leben!

Alternatiba Straßenfest in Wien - gemeinsam für das gute Leben!

Das war das Alternatiba Straßenfest - zur FotoGalerie

Beim Alternatiba Straßenfest - dem Fest der Alternativen - werden Menschen und Organisationen zusammenkommen, die sich für eine soziale und ökologisch faire Zukunft einsetzen. Es wird Workshops, Vorträge, Infostände, kulturelle Darbietungen und kulinarische Köstlichkeiten geben. Viele spannende Initiativen wie Attac, Finance Trade Watch oder die Gemeinwohlökonomie und auch biologisch.at werden im "Dorf der Alternativen" vertreten sein.

Wo? Karlsplatz Wien
Wann? Samstag, 3. Oktober 2015 von 11 bis 22 h

Der Event auf FB: https://www.facebook.com/events/1648683952046211/

Beim biologisch.at-Stand wird's wieder Bio-Gummibärli (auch vegane) von MY E zum Verkosten geben. Außerdem gibt's für Durstige köstliches Hadmar Biobier, Fidesser Bioweine & selbstgemachte Fruchtsäfte. Und für biofaire Modehungrige gibt's modaMULUC :o)

Unter dem Motto "Gemeinsam für das Gute Leben!" könnt ihr viele spannende Initiativen kennenlernen, an interessanten Workshops teilnehmen, ein tolles Rahmenprogramm erleben und feine Schmankerl schmausen. Alternatiba ist ein Fest für und mit Initiativen, die an einem sozialen und ökologischen Wandel arbeiten. Anlässlich der UN-Klimakonferenz COP 21, die kommenden Dezember in Paris stattfinden wird, ist es wichtig die Öffentlichkeit auf die Klimaproblematik aufmerksam zu machen, Lösungsansätze vorzustellen und eine zivilgesellschaftliche Vernetzung zu fördern.

Du kannst für das Projekt auch spenden - es fehlen noch einige Euros um das Event vorab auszufinanzieren. Bitte spendet und/oder teilt diesen Link in euren Kreisen: http://betterplace.org/p30748

Außerdem werden noch Freiwillige gesucht, die am Tag der Veranstaltung helfen. Dazu könnt ihr ein Online Formular ausfüllen, unter:
http://alternatiba.at/mitmachen/anmeldeformular/

Alternatiba Flyer Web2

Bei der UN-Klimakonferenz COP 21 wird über ein Nachfolgedokument zum Kyoto-Protokoll verhandelt. Das Kyoto-Protokoll ist bislang das einzige völkerrechtlich verbindliche Instrument der Klimaschutzpolitik und ist bereits 2012 ausgelaufen. Das zeigt, wie schwierig und langwierig Entscheidungen auf politischer Ebene sind. Deshalb braucht es soziale Bewegungen und Initiativen, die dem Klimawandel mit effektiven und umsetzbaren Ideen begegnen.

Entstanden ist die Alternatiba-Bewegung in der französischen Küstenstadt Bayonne. Hier haben sich im Oktober 2013 rund 12.000 Menschen zu einem großen Straßenfest der Alternativen getroffen. Mit Workshops, Vorlesungen, Infoständen, Paraden, Musik und vielem mehr wurden Möglichkeiten aufgezeigt, um der Klimakrise zu begegnen.

Nach diesem erfolgreichen Auftakt entstand der Wunsch, Alternatiba in die Welt hinauszutragen. 10, 100 oder gar 1000 Alternatibas sollten die Menschen überall in Europa zum gemeinsamen Handeln motivieren.

Und genau deshalb sind wir hier: Um gemeinsam zu handeln und so eine lebenswerte Zukunft für uns alle zu schaffen!

Quelle & weitere Infos:
http://alternatiba.at
https://www.facebook.com/AlternatibaWien

Letzte Änderung amDonnerstag, 08 Oktober 2015 08:28

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk