Flüchtlingshilfe: Privat-Initiative von Sonia - Wer helfen möchte, kann hier spenden.

Flüchtlingshilfe: Privat-Initiative von Sonia - Wer helfen möchte, kann hier spenden.

Hier ganz aktuelle Infos von Sonia, die in Spielfeld hilft, traumatisierte, unterkühlte Flüchtlinge zu versorgen. Wer helfen möchte, kann hier spenden - das Geld wird 1:1 sofort an Sonia überwiesen, die in Absprache mit NGOs vor Ort Maßnahmen zur Linderung der Not ergreift. Danke! 

Update 31.10.2015, 8.30 Uhr - Sonia: "Guten Morgen aus Spielfeld. Mein Blick zum Niemandsland. Da drüben warten mehrere tausend Menschen rüber gelassen zu werden. Das Bundesheer, das hier 2 Sanitäter direkt beim Eingang stellt um kollabierende Akutfälle, Verletzte, Schwangere und Kinder aus den drängenden schlagenden Massen ziehen, ist enorm entspannt und menschlich. Bald geht es los. Die Menschen die kommen sind zum Teil schwer traumatisiert und unterkühlt. Wir wickeln sie in Rettungsdecken, ich führe tröpfchenweise warmen Tee zu den zitternden Mündern, halte, beruhige, schaukle, wiege, streichle. Kinder sehen ihre Mütter in psychotischen Zuständen, eine Frau hat ihre verkrampften Fäuste voll mit ihren eigenen Haaren, die sie sich ausgerissen hat. Ihr Töchter schreien. Dazwischen löscht die Feuerwehr die Lagerfeuer, die die Menschen entfachen. Ein Polizist in schwerer Montur murmelt: "So koid is jo goa ned. Sollns daham bleibn, wenns ihnen do z'koid is!" Er ist eine Ausnahme. Die meisten halten zusammen - Rettung, Zivildiener, Freiwillige, Heer und Polizei. Viele menschliche Gesten. Aber es ist kalt hier. Ganz ganz kalt." 

20.10.2015:

Katastrophale Zustände für Flüchtlinge an kroatisch-slowenischer Grenze und ein EU-Kommissar kassiert eine halbe Million Euro für 4 Monate im Amt.
SHAME ON YOU EU!!!

Die Situation an der kroatisch-slowenischen Grenze ist so schlimm, dass Flüchtlinge sogar den Weg zurück nach Syrien in Kauf nehmen würden, wenn sie könnten ...

Zum Video:
flüchtlinge

 

 

 



Es ist ein Armutszeugnis für die EU, dass Menschen in Europa fast erfrieren müssen, obwohl genug Geld da ist. Und wo es zum Teil ist, das dokumentiert z.B. dieser Artikel hier: 
"Für vier Monate im Amt: EU-Kommissare erhalten eine halbe Million Euro" (Deutsche Wirtschaftsnachrichten).

flüchtlinge soniaPrivatinitiative von Sonia

"Es wird bald noch kälter und es muss jetzt schnell gehandelt werden. Auch eine Eigenschaft, die der EU anscheinend völlig unbekannt ist. Eine Freundin - Sonia (im Foto rechts) - ist seit Beginn der Flüchtlingskrise unterwegs und hilft, wo es nur geht. Sie fährt regelmäßig mit einem Freund in Krisengebiete und ergreift in Absprache mit den NGOs vor Ort entsprechende Maßnahmen zur Flüchtlingshilfe. Stellt euch vor, ihr sitzt nur kurz nass im Kalten, wie unerträgllich das ist. Und diese Menschen müssen dies stunden-/tagelang ertragen, und es sind auch Babys betroffen", soSilvia Fischer/Betreiberin von biologisch.at.
Es werden für diese Aktion keine Sachspenden benötigt, da diese an den Grenzen deklariert werden müssen. "Der einfachste und effektivste Weg ist daher, mit den gesammelten Geldspenden vor Ort das zu kaufen, was auf die Bedürfnisse der Flüchtlinge abgestimmt ist", so Sonia, die aufgrund ihrer wochenlangen Erfahrung in punkto Flüchtlingshilfe die Gegebenheiten kennt und dementsprechend handelt. 
Wir hoffen auf eure Hilfe, die ermöglicht, dass die Reise dieser vielen unfreiwilligen Flüchtlinge ertragbar bzw. überlebbar wird. Bitte helft mit, Leben zu retten ... der Winter ist im Anmarsch! biologisch.at garantiert, dass das gespendete Geld via Sonia dort ankommt, wo es gebraucht wird!

Spenden-Konto - Bitte als Verwendungszweck "Flüchtlingshilfe" angeben:

Kontoinhaber: biologisch.at 
BIC: OPSKATWW
IBAN: AT086000000079026101
Die Spenden werden 1:1 an Sonia weitergeben. Wer mehr über Sonia erfahren möchte, bitte email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

VIELEN LIEBEN DANK im Namen von Sonia, dem biologisch.at-Team und allen Flüchtlingen, denen mit eurer Unterstützung geholfen werden kann. 



Letzte Änderung amSamstag, 31 Oktober 2015 10:02

Kommentare   

0 #2 Redaktion 2015-11-02 14:59
hi ja, dafür müssen erst die rahmenbedingung en geschaffen werden und kann jetzt kurzfristig nicht passieren. die eu hätte auf diese situation schon längst reagieren können ... aus welchen gründen auch immer wurde das verabsäumt. wenn dein lebensraum z.b. überflutet wird, bleibst auch nicht auf einer baumspitze sitzen und wartest bist verhungerst. dann wirst auch schaun, dass du dort weggommst und bist froh, wenn dich dein nachbar aufnimmt ... die haben dort nichts mehr. keiner verlässt freiwillig seine heimat, noch dazu wenn er weiß, dass die flucht sein leben kosten könnte. die politik muss schnellstmöglic h maßnahmen vor ort zur stabilisierung der lage treffen. aber bis dahin muss den flüchtenden menschen geholfen werden. und wenn sie in unserem kulturkreis aufgenommen werden, müssen sie sich auch anpassen (z.b. frauenrechte). das muss vermittelt werden und ist sicherlich eine große herausforderung . es ist leicht zu sagen, transportiert sie zurück. wohin?? zurück in den tod? lg silvia
Zitieren
0 #1 ja 2015-11-01 08:02
Wenn Du Leben retten willst, dann sorge dafür, das die Leute auf dem schnellsten Wege wieder dahin transportiert werden, wo sie herkommen.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk