Urlaub im Naturpark: Die Natur genießen

Fotoquelle: elenathewise / clipdealer.de Fotoquelle: elenathewise / clipdealer.de

Die Natur zu genießen, fällt in Österreich nicht schwer. Es gibt aber einige Regionen, in denen Besucher besonders viel geboten bekommen. Dazu zählt beispielsweise die Steiermark mit ihren sieben Naturparken. Wer der Natur im Urlaub nahe sein will, sollte sich einen Aufenthalt in Pöllauer Tal, Almenland, Steirische Eisenwurzen, Mürzer Oberland, Sölktäler, Südsteiermark oder Zirbitzkogel-Grebenzen nicht entgehen lassen.

Prädikat „Naturpark“ sieben Mal vergeben

Diese sieben Landschaften haben von der Steiermärkischen Landesregierung das Prädikat „Naturpark“ erhalten. Die Naturparke zeichnen sich zum einen durch ihre artenreiche Landschaft aus, aber ebenso durch den bewussten Umgang vom Mensch mit der Natur. Die Besucher erwarten nicht nur Erlebnisprogramme oder Themenwege, sondern auch kulinarische Spezialitäten.

  1. Im Naturpark Almenland lädt die Natur zum Entspannen ein. Die Almochsen grasen gemütlich auf den grünen Wiesen und bieten gemeinsam mit den Pferden ein ursprüngliches Bild. Das Fleisch der Ochsen hat mittlerweile einen festen Bestandteil in der Küche der regionalen Gastronomen und erfreut so manchen Feinschmecker-Gaumen. Wer im Almenland aktiv sein möchte, freut sich über das Klettersportzentrum Breitenau oder den Sport- und Freizeitpark Passail. Wunderschöne Tropfsteinhöhlen ergänzen die Ausflugsziele.

  2. Um die Natur intensiv zu erfahren, bietet sich ein Besuch der Roßlochklamm im Naturpark Mürzer Oberland an. Dieser Themenweg wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und ist ein Abenteuerpfad, auf dem ein fiktives Verbrechen aufzuklären ist. Nicht nur für Kinder, sondern ebenso für die Eltern ist diese spannende Reise in die Welt der Detektive äußerst kurzweilig. 

  3. Das Pöllauer Tal mit seiner hügeligen Landschaft bietet sich für Wanderungen an. Bei der Einkehr in der Wallfahrtskirche Pöllauberg kommen die Wanderer zur Ruhe und können sich auf das Wesentliche im Leben besinnen. Außerdem wurde die Region 2006 als Genuss Region Pöllauer Hirschbirne ausgezeichnet. Dank der größeren Bestände der Birnenbäume stellen örtliche Betriebe fruchtige und biologisch hochwertige Spezialitäten her, die nicht nur als Souvenir sehr gut geeignet sind. 

  4. Im Naturpark Sölktäler bietet sich ein Besuch des Schlosses Großsölk mit seinem Jesuitengarten an. Die Urlauber finden in diesem Garten 200 seltene Gemüsesorten und Pflanzen und können sogar einige Samen für den heimischen Garten mitnehmen. 

  5. Der Naturpark Steirische Eisenwurzen bietet für alle Wasser- und Actionfreunde eine besondere Attraktion: Sie können sich auf den längsten Wildwasserfluss Österreichs wagen und ihn mit Schlauchboot, Kanu oder Kajak erfahren. 

  6. Das Weinmuseum Kitzeck, alte Winzerhäuser und Weingärten ziehen im Naturpark Südsteiermark viele Weinkenner an. Sie lernen hier wichtige Informationen rund um die edlen Tropfen kennen. Die Schmetterlingswiese ist ein beliebtes Ausflugsziel, das man am besten mit einem Naturpark-Führer erlebt, um die zarten Tiere in ihrer vollen Pracht entdecken zu können. 

  7. Wer in Österreich Urlaub macht, sollte es sich natürlich nicht entgehen lassen, einen Gipfel zu erklimmen. Der Zirbitzkogel bietet sich dafür an und ist mit einem sogenannten Wanderbus bequem zu erreichen. Erfahrene Führer stehen den Wanderern zur Seite, damit sie sicher am Gipfel ankommen.


Autorin:
Linda Benninghoff


Letzte Änderung amDienstag, 15 November 2016 09:50

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk