Ayurveda-Verein Nexenhof: Nexenpost zum Thema Brustraum

Ayurveda-Verein Nexenhof: Nexenpost zum Thema Brustraum

„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“ (Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz). Ayurvedische Tipps: Lebensmittel und Kräuter für den Brust-/Lungenbereich. 

DER BRUSTKORB IM AYURVEDA UND YOGA

Im Ayurveda wird der Brustkorb mit seinen Organen dem Kapha zugeschrieben. Die zwei Vitalorgane Lunge und Herz sind für die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Blutes und somit des Körpers verantwortlich (natürlich mit Hilfe anderer Organe wie etwa des Darms). Im Ayurveda sprechen wir von 7 Geweben (dhatus) die unseren Körper formen. Alle diese Gewebe werden auf eine bestimmte Art gebildet und haben meist ein Abfall- und ein Nebenprodukt. Das erste Gewebe ist das rasa, das Flüssigkeitsgewebe (Blutplasma, Lymphflüssigkeit), welches einerseits für die Flüssigkeitsversorgung des Körpers und andererseits für die Befriedigung, die Zufriedenheit des gesamten Organismus‘ (auch auf mentaler Ebene) zuständig ist. Das Blutplasma wird ab dem Zeitpunkt rasa genannt, wo es mit Nährstoffen angereichert durch das Herz durchgeflossen ist. Während dieses Prozesses entsteht auch Kapha. Deshalb, und auf Grund der Flüssigkeit in der Lunge, ist der Brustkorb von Kapha dominiert. Kapha steht für Stabilität, Lebenskraft, Jugendlichkeit und Zufriedenheit. Für alle diese Aspekte ist eine gesunde Lunge und ein starkes Herz notwendig: Wenn das Blut ausgiebig mit Sauerstoff und Nährstoffen angereichert und von guter Qualität ist, können diese auch im ganzen Körper verteilt werden und diesen so hervorragend versorgen, womit er stark, vital und kraftvoll bleibt.

Der Brustkorb ist auch der Bereich des Herzcakras (anahatacakra), welches sich auf Höhe des Herzens, in der Mitte der Brust und nach vorne öffnet. Es ist der Platz mit dem wir uns identifizieren (wenn wir auf uns selbst zeigen, zeigen wir genau auf diese Stelle) – es heißt, dass hier Atma (unser Selbst, die „Flamme des Lebens“) wohnt. Das Symbol von anahata ist der zwölfblättrige Lotus stehend für die zwölf Herzenseigenschaften: Freude, Friede, Güte, Geduld, Liebe, Harmonie, Klarheit, Mitgefühl, Reinheit, Verständnis, Verzeihen und Glückseligkeit.

Das Herzcakra wird dem Element Luft zugeordnet und reagiert daher besonders gut auf Atem und Übungen die den Brustkorb öffnen. Lunge und Herz natürlich auch :)

Daher ist Pranayama besonders wichtig, um die Vitalität zu unterstützen. Im Yoga sagt man, dass jeder Mensch eine bestimmte Anzahl an Atemzügen zur Verfügung hat, sind diese aufgebraucht, stirbt der Mensch. Wie viele Atemzüge das sind ist individuell verschieden. Ob man das glauben will oder nicht, Fakt ist, dass z.B. Stress zu schnellem und flachem Atem führt und Herzinfarkt etc. eine mögliche Konsequenz sein können. Tiefes und langsames Atmen hingegen erzeugen Ruhe und Gelassenheit in Körper und Geist.

Ayurvedische Tipps: Lebensmittel und Kräuter für den Brustbereich

Ein sehr gutes Lungentonikum ist Ziegenmilch. Menschen (besonders gut auch bei Kindern) mit einem schwachen Immunsystem und Anfälligkeit für Husten und Schnupfen können jeden Tag ca. 1/8 l warme Ziegenmilch (auch mit Honig) trinken.

Bei trockenem Husten hilft Feigenmilch, Salbeimilch oder Ingwermilch: 1/8 l Milch + 1/8 l Wasser mit einer getrockneten Feige auf die Hälfte runterkochen. Mit etwas Honig trinken und Feige essen. Statt Feigen kann auch Salbei (1-2 Blätter) verwendet werden. Oder pure Milch mit 1 Tl frischen geriebenen Ingwer kurz aufkochen und mit Honig trinken.

Bei schleimigen Husten: Basilikumtee (1Tl Basilikum + ¼ l Wasser 2-5 Minuten kochen, abseihen und trinken), Ingwer-Curcumatee (1 Tl frisch geriebener Ingwer oder ½ Tl Ingwerpulver + ¼ Tl Curcuma + ¼ l Wasser kurz kochen lassen und mit Honig trinken). Fürs Immunsystem kann auch ¼ Tl Sternanis dazu gemischt werden.

Reiswasser: 1 El Reis + ½ l Wasser kochen bis der Reis weich und das Wasser milchig ist. Abseihen und bei Bedarf salzen und pfeffern.

Sitophaladi: Diese ayurvedische Mischung ist bei Verkühlung immer hilfreich. Auch für Kinder! Erhältlich bei uns oder auch im Kerala auf der Neubagasse 62, 1070 Wien.

Generell Kraft spendendend: Granatapfel frisch oder als Saft; über Nacht in warmes Wasser eingelegte Feige (getrocknet), Dattel, 15 Rosinen und in der Früh getrunken und gegessen; Gemüsebrühe; Hühnersuppe; Rote Rüben (Suppe); Traubensaft mit Safran und Kardamom (je eine Messerspitze).

Ayurvedische Anwendungen (bitte nur von ausgebildeten Ayurveda WohlfühlpraktikerInnen):

  • Abhyanga und/oder Kalari (Ganzkörpermassage mit Öl)
  • Lepas: Umschläge mit Kräutermischungen
  • Katibastis/Manyabasti: „Ölguss“ auf dem Rücken. Auf der Wirbelsäule, am Kreuzbein oder zwischen den Schultern bzw. an einer anderen betroffenen Stelle wird in einen Teigring warmes Öl gegossen. Dieses hilft der Wirbelsäule und der Muskulatur sich zu entspannen und zu regenerieren.
  • Schröpfen
  • Cakrabasti – Ölbad für Nabel, Herz, Kehlkopf und Stirncakra: sorgt für eine sanfte Belebung der Cakra-s und ist gleichzeitig sehr entspannend.

Mehr dazu

Was dich bei den Nexen am Nexenhof erwartet:

  • Ausbildung zur/zum diplomierten Ayurveda PraktikerIn
  • Weiterbildung für dgks/dgkp "komplementäre Pflege Ayurveda"
  • Ayurveda-Reinigungstage (Wochenende, 4 Tage, 6 Tage)
  • Pancakarma (13 Tage)
  • Yoga
  • Vorträge
  • Kochkurse

Zu den Terminen 2017

Aussender & weitere Infos:
Ayurvedaverein Nexenhof

 

Letzte Änderung amDonnerstag, 08 Dezember 2016 16:37

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk