NEU bei der Biofleischhauerei Freiländer: BIO Porc Noir Gascon vom „Grünen Kreis“

NEU bei der Biofleischhauerei Freiländer: BIO Porc Noir Gascon vom „Grünen Kreis“

Sie können wundervolles Schweinefleisch essen, und gleichzeitig etwas Gutes tun. Das Fleisch vom Bio Porc Noir Gascon ist saftig und dunkel und hat einen besonders guten Geschmack.

Seit 1983 steht der Verein Grüner Kreis für die Rehabilitation und Integration suchtkranker Menschen und bietet als führende Einrichtung in Österreich bei Abhängigkeitsproblemen rasche und professionelle Hilfe.

Das Ziel des "Grünen Kreis"
Ziel ist, suchtkranken Menschen den Weg in ein selbstbestimmtes, sozial integriertes und weitgehend suchtfreies Leben zu ermöglichen. Ambulante Programme, vor allem aber stationäre Kurz- und Langzeittherapien im Rahmen des Konzeptes der Therapeutischen Gemeinschaft, eröffnen den Betroffenen eine realistische Chance dieses Ziel zu erreichen.

Der Verein Grüner Kreis bewirtschaftet in der Buckligen Welt drei Bio-Bauernhöfe und widmet sich in diesem Rahmen der Zucht und Erhaltung alter Nutztierrassen.

Freiheit ohne Grenzen 
Auf 80 Hektar Wald- und Wiesenflächen tummeln sich neben Tauernschecken, Ziegen, Aubrac Rindern, Sulmtaler und Altsteirer Hühnern die Vertreter zweier urtümlicher Schweinerassen: die des Porc Gascon und des Mangalitza Schweins. Beide Rassen sind für die Intensivhaltung völlig ungeeignet. So leben die Tiere ganzjährig im Freien und verbringen nur die Nacht in geräumigen Freilaufställen.

Schweineglück macht guten Speck
Die Tiere leben artgerecht im Familienverband und ernähren sich neben allem Freßbaren, das im Wald und auf der Weide zu finden ist, ausschließlich von heimischem Bio-Getreide. Aus gesundheitlichen wie ökologischen Überlegungen verzichtet man auf Intensivfuttermittel, die in der konventionellen Schweinemast Gang und Gäbe sind. Viel Bewegung und natürliches Futter lassen die Schweine zwar nur langsam heranwachsen, begünstigen aber die Fleisch- und Speckqualität. Studien belegen, dass sich das Fleisch von Schweinen aus Weidehaltung durch mehr wertvolle Fettsäuren, ein günstigeres n6/n3-Verhältnis und weniger Cholesterin auszeichnet.

Auch Schweinefleisch soll reifen 
Weideschweine werden zwei bis drei Mal älter als Tiere aus konventioneller Haltung. Die hohe Bewegungsaktivität bewirkt kräftigere Muskeln und die charakteristische, dunkle Färbung des Fleisches. Um den optimalen Genusswert zu erreichen, sollte das Fleisch von Weideschweinen länger gereift werden. Mehr dazu

Zustellung & Abholpunkte in Wien und Wien Umgebung.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit finden Sie unter: http://www.freilaender.at/porc-gascon-schwein/index.php

 

Aussender & weitere Infos:
www.freilaender.at


Letzte Änderung amMittwoch, 19 April 2017 17:30

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Bio Newsletter

captcha

Mitgliedschaft & Werbung

Folge uns

Netzwerk