Bericht über Blauzungenzwangsimpfung

www.proleben.at hat Klage beim Landesgericht Klagenfurt eingebracht.

Image

Die Plattform www.proleben.at hat eine Klage beim Landesgericht Klagenfurt eingebracht, da der "Impfstoff" gegen die Blauzungenkrankheit lt. PRO LEBEN gentechnisch hergestellt wurde, nicht langzeiterprobt und zum Impfzeitpunkt auch nicht zugelassen war. Bei diesem Feldversuch starben tausende Tiere, ebenso viele Todgeburten waren die Folge.

Diese Klage wurde sofort an die Korruptionsstaatsanwaltschaft nach Wien abgetreten. Die Korruptionsstaatsanwaltschaft hat diese Klage wiederum an die Staatsanwaltschaft Wien weitergeleitet, weil sie nur für solche Fälle nach dem 1. 1. 2009 zuständig ist. Laut PRO LEBEN wurde diese Sache jedoch schon vorher inszeniert!

Für all jene, die sich an diesem Akt kostenlos anhängen wollen, mögen an die Staatsanwaltschaft Wien, Landesgerichtstrasse 11, 1082 Wien (Graue Haus) mit der Neuen Geschäftszahl 46 St.171/09 i schreiben.

Zuständiger Staatsanwalt: Mag. Alexander Machart Tel: 01 40 127 1381. Seine Kanzlei ist unter der Telefonnummer zu erreichen: 01 40 127 1610.

Bericht in der Zeitschrift Raum&Zeit: Blauzungen-Krankheit – Verbreitet Massenimpfung die Seuche? 

Quelle & weitere Infos:

Richard Leopold Tomasch
Tel: 04235/2347
[email protected]
www.proleben.at

 

Schreibe einen Kommentar

Neue Beiträge