Das Auge isst mit: Wie die Optik unsere Essgewohnheiten beeinflusst

Essen ist viel mehr als nur die reine Nahrungsaufnahme, um den Körper mit allen erforderlichen Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen. Ein liebevoll zubereitetes Gericht, das in Ruhe und mit Genuss verzehrt wird, leistet auch einen Beitrag zur seelischen Gesundheit. Der altbekannte Spruch „Das Auge isst mit“ ist dabei viel mehr als nur eine Phrase. Vielen Menschen ist aber gar nicht bewusst, wie wichtig es ist, dass unsere Mahlzeiten auch optisch ansprechend sind: Mit buntem Gemüse etwa haben nicht nur die Kleinsten Spaß an gesunder Ernährung.

Bunt kochen für Kinder und Erwachsene: je farbenfroher, desto besser

Wer schon einmal probiert hat, kleine und größere Kinder für gesunde Ernährung zu begeistern, der weiß, dass dies nicht immer so einfach ist. Logische Argumente, die vielleicht bei Erwachsenen Erfolg zeigen, stoßen beim Nachwuchs auf taube Ohren. Für Kinder ist nicht nur wichtig, dass Nahrungsmittel lecker schmecken, sondern auch ansprechend aussehen. Eltern, die den Speiseplan für die Familie an dieser Stelle nach dem Motto „bunt wie der Regenbogen“ gestalten, erzielen oftmals deutlich bessere Ergebnisse. Buntes Gemüse und farbenfrohe Früchte machen schon beim Hingucken Spaß und sorgen dafür, dass auch die mäkeligen Kleinen gerne zugreifen. Je bunter die einzelnen Gerichte ausfallen, umso vielseitiger präsentieren sie sich auch in Sachen Vitamin- und Nährstoffgehalt: Nicht umsonst raten Experten dazu, möglichst abwechslungsreich zu essen, denn verschiedene Obst- und Gemüsesorten verfügen auch über unterschiedliche Vitaminkonzentrationen. Wer sich also ausgewogen ernähren möchte, sollte auf ein möglichst breites Spektrum an Lebensmitteln zurückgreifen. Experten raten dazu, so häufig wie möglich Mahlzeiten zuzubereiten, die viele verschiedene Farben enthalten. Hier kann nach dem Vorbild des Regenbogens gekocht werden: Rote, grüne, gelbe, orangefarbene und lilafarbene Gemüsesorten sind zu jeder Jahreszeit verfügbar und können den Speiseplan sowohl optisch als auch geschmacklich und natürlich gesundheitsfördernd bereichern.

Warum ist die Optik unserer Lebensmittel so wichtig für uns?

Noch bevor Lebensmittel zubereitet werden, entscheidet deren Anblick maßgeblich darüber, ob wir sie ansprechend und lecker finden oder nicht. Ebenso wie der Geruch ist die Optik ausschlaggebend, und das lange, bevor die Nahrungsmittel überhaupt ihren Weg auf die Zunge und damit zu den Geschmacksknospen finden. Ganz gleich, wie gut der Geschmack eines Lebensmittels auch sein mag – finden wir es beim Ansehen nicht ansprechend, bekommt es in den meisten Fällen wohl keine Chance. Das gilt für Kinder, aber auch für Erwachsene. Ein Zusammenspiel von einer appetitlichen Optik und einem angenehmen Geruch trägt hingegen dazu bei, dass wir uns beim Einkauf für ein Produkt entscheiden. Die Farbe etwa von Obst und Gemüse hat aber auch noch einen anderen Effekt: Mit jedem Farbton verbinden wir eine oder mehrere Geschmacksrichtungen. Ein rotes Getränk zum Beispiel wird mit Erdbeer- oder Kirschgeschmack assoziiert. Schmeckt es dank künstlicher Aromastoffe dann unerwartet etwa nach Apfel, kann dies für eine nicht zu unterschätzende Verwirrung sorgen. Die Farbe trägt demnach entscheidend dazu bei, wie appetitlich wie Lebensmittel empfinden und verstärkt auch die Intensität des Geschmacks: Die Optik einer Mahlzeit ist daher keineswegs zu unterschätzen, wenn es um ausgewogene Ernährung und genussvolle Erfahrungen geht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Neue Beiträge