EU-Saatgut-Recht Petition: Hoch die Gabeln – für die Vielfalt!

Fordern Sie mit Ihrer Unterschrift die EU-Entscheidungsträger:innen auf, dem Druck der Agrar-Industrie nicht nachzugeben, sondern die Kulturpflanzen-Vielfalt zu schützen und zu fördern.

Jetzt geht es um die Zukunft unserer Ernährung: Derzeit entsteht ein neues europäisches Saatgut-Recht. Die bisherigen Regelungen, die in den 1960er Jahren eingeführt wurden, fördern Saatgut, das für die industrielle Landwirtschaft entwickelt wurde. Saatgut, das zusammen mit schädlichen Pestiziden und Kunstdüngern verkauft und in Monokulturen angebaut werden kann. Diese Wirtschaftsweise zerstört Stück für Stück unsere Lebensgrundlagen. Trotz allem drängt die Agrar-Industrie darauf, die aktuellen Gesetze noch weiter zu verschärfen und die Vielfalt zu verbieten. Das macht sowohl unser Saatgut als auch unser Lebensmittelsystem noch einförmiger. Wir brauchen keine Einfalt, wir brauchen Vielfalt! Wir brauchen Saatgutgesetze, die unser Recht auf gesunde, vielfältige und schmackhafte Lebensmittel sichern! Die Gesetze müssen die Vielfalt auf den Feldern und in den Gärten fördern! Sie müssen lokale Sorten unterstützen und die Rechte der Bäuerinnen und Bauern respektieren!

Die Forderungen

Die Europäische Kommission hat im Juli 2023 einen Vorschlag zum neuen EU-Saatgutrecht vorgelegt. Dieser bedroht die Erhaltung und Verbreitung der Kulturpflanzenvielfalt massiv. Er missachtet das völkerrechtlich verankerte Recht der Bäuerinnen und Bauern, ihr eigenes Saatgut zu ernten, zu verwenden, zu tauschen und zu verkaufen. Das ist inakzeptabel.

Arche Noah und viele weitere Organisationen der Saatgutbewegung fordern das Europäische Parlament und die Landwirtschaftsminister:innen auf, den Vorschlag für das EU-Saatgutrecht zu überarbeiten. Wir brauchen eine Gesetzgebung, die die legale Weitergabe von vielfältigem Saatgut ermöglicht, die biologische Kulturpflanzenvielfalt fördert, die Rechte der Bäuerinnen und Bauern respektiert und die Grundlage für ein nachhaltiges, widerstandsfähiges und vielfältiges Lebensmittelsystem schafft:

  • Die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der lokal angepassten Kulturpflanzenvielfalt muss in den europäischen Saatgut-Gesetzen oberste Priorität haben.
  • Völkerrecht sichern: Ernte, Weitergabe, Tausch und Verkauf von eigenem Saatgut müssen für Bäuer:innen und Gärtner:innen weiterhin legal möglich sein.
  • Die Vermarktung von vielfältigen und lokal angepassten Sorten durch regionale Saatgut-Produzent:innen muss erleichtert werden.
  • Neu zugelassene Sorten dürfen nicht von Pestiziden oder synthetischen Düngemitteln abhängig sein.

Nächstes Ziel sind 90.000 Unterschriften. Helfen Sie mit, das zu erreichen! ZUR PETITION

ARCHE NOAH Saatgutfestival

Am 24. Februar 2024 wird der Campus Längenfeld in Wien zum Saatgut-Wunderland! Beim dritten ARCHE NOAH Saatgutfestival können Sie Raritäten und Altbewährtes kennenlernen, Saatgut erwerben und tauschen. Mehr dazu

Warum unsere Kulturpflanzen sind wie sie sind

ARCHE NOAH, ProSpecieRara und Pro Specie Rara Deutschland erzählen in diesem Kurzfilm, wie sich die Pflanzenzüchtung in der Menschheitsgeschichte verändert hat und wie es dazu kommt, dass wir uns heute hauptsächlich nur noch von 3 Pflanzenarten ernähren. Zum Video

Quelle & weitere Infos:
Arche Noah
Obere Straße 40
A-3553 Schiltern

Arche Noah im Bioverzeichnis

 

Schreibe einen Kommentar

Neue Beiträge