Soko Kitzbühel – Österreichisches Umweltzeichen für Green Producing

Um mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Green Producing ausgezeichnet werden zu können, müssen Maßnahmen in verschiedenen Bereichen des Produktionsablaufs umgesetzt werden. Soko Kitzbühel ist die erste mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifizierte Serie.

Das Umweltzeichen zog es zum Grünen Filmen nach Tirol. Dort dreht die Produktionsfirma Gebhardt Productions die beliebte Serie Soko Kitzbühel.

Natur im Film
Die Landschaft und umgebende Natur sind bekanntlich ein wichtiges Element von Soko Kitzbühel. Um mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Green Producing ausgezeichnet werden zu können, müssen Maßnahmen in verschiedenen Bereichen des Produktionsablaufs umgesetzt werden. Kriterien betreffen u.a.:

  • Nachhaltigen Bürostandort
  • Ressourceneinsatz am Set
  • Energie- und Müllvermeidung
  • Mobilität
  • Catering und Unterbringung
  • Interne und externe Kommunikation zum Zweck der Bewusstseinsbildung
  • Becher am Set bei Soko Kitzbühel© Soko Kitzbühel/Stefanie Leo


Am Filmset

Um die Umsetzung der Umweltzeichen-Kriterien zu evaluieren, gab es neben einer ausführlichen Besprechung auch einen Setbesuch vor Ort. Dieser diente dazu, einen Blick auf bereits eingeführte Nachhaltigkeitsmaßnahmen zu werfen. Und mit den verschiedenen MitarbeiterInnen der Crew darüber zu sprechen, inwieweit ihnen die Umsetzung der jeweils für ihren Bereich relevanten Kriterien machbar erscheint.

Dabei zeigte sich: eine Reihe von Kriterien wird bereits erfüllt. Vor allem seit dem Drehbeginn der neuen Staffel hat Gebhardt Productions eine Reihe von Maßnahmen eingeführt – wie z.B.:

  • Das Büro ist mit LED-Lampen und Bewegungsmeldern ausgestattet und setzt z.B. auf ökologisch erzeugte Reinigungsmittel
  • Verwendung von Tassen statt Einweg-Kaffeebechern
  • Jede/r MitarbeiterIn hat eine persönliche Glasflasche geschenkt bekommen, während zeitgleich PET-Flaschen vom Set verbannt wurden – was täglich eine Vermeidung von rund hundert PET-Flaschen bedeutet
  • Aufbereitung von Leitungswasser zu Sodawasser anstatt Mineralwasser aus PET-Flaschen
  • Mülltrennung am Set in vier Fraktionen
  • Fahrgemeinschaften der Crew zum jeweiligen Set
  • Crew am Set bei Soko Kitzbühel© Soko Kitzbühel/Stefanie Leo


Noch viel zu tun…

Außerdem hat uns die Produktionsleitung geschildert, welche weiteren Maßnahmen im Lauf der nächsten Wochen umgesetzt werden sollen:

  • Der Austausch der Kapselmaschine durch eine umweltverträglichere Alternative (z.B. Vollautomaten)
  • Evtl. Bereitstellung von 10 E-Bikes für die MitarbeiterInnen, um eine umweltfreundlichere Anreise zum Büro zu ermöglichen

In einzelnen Bereichen sind noch Umstellungen erforderlich – so müssen z.B. derzeit noch für Frühstück und Kaffee zur Verfügung gestellte Pappbecher und Holzlöffel durch Mehrweggeschirr und –besteck ersetzt werden. Außerdem gilt es mit den jeweiligen Partnerbetrieben zu klären, ob diese auch alle Kriterien, die Catering und Unterkünfte betreffen, einhalten können.

Für alle Interessierten am Österreichischen Umweltzeichen für Green Producing: HIER finden sich weiterführende Informationen.

Quelle:
www.umweltzeichen.at

{loadposition content_ad}

Schreibe einen Kommentar

Weitere Beiträge